Stimmen zum Buch "Business Innovation Management"

 

Rezension von Peter Felixberger. Peter Felixberger rezensiert seit über 20 Jahren Wirtschaftsbücher. Er ist außerdem Programmgeschäftsführer des Murmann Verlags und Herausgeber des Kursbuchs (https://murmann-magazin.de/innovation/2017/10/die-besten-innovationsbuecher-auf-einen-blick/).

Die besten Innovationsbücher auf einen Blick

Innovationen sind das Salz in der Suppe aller Unternehmen. Früher wie heute. Die Bouillon allerdings so zu würzen, dass sie dem Kunden schmeckt, ist kein aktueller Budenzauber, sondern der ewig junge Urgedanke erfolgreicher Suppen- und Produktentwicklung. Kein Wunder also, dass derzeit neben unendlichen Kochshows und Rezeptratgebern auch eine inflationäre Rallye an Innovationsartisten zu finden ist, die nimmermüde an die Einfachheit der perfekten Lösung appellieren und diese versprechen. Hier die Spreu vom Weizen zu trennen, ist nicht einfach. Zu viele Aufschneider, Übertreiber, Ablenker und Flachsinner sind unterwegs. Wir begeben uns deshalb auf die Suche nach wirklich überzeugenden Büchern und Autoren.

(...)

„Business Innovation Management. Geschäftsmodellinnovationen und multidimensionale Innovationen im digitalen Hyperwettbewerb.“

Zu guter Letzt wollen wir noch kurz auf Roland Eckert hinweisen, Professor für Finanzen und Entrepreneurship in Düsseldorf. Ihm ist es gelungen, die heterogenen Theorie- und Begriffswelten rund um die neuen digitalen Geschäftsmodelle zu ordnen und in eine wissenschaftlich konsistente Übersicht zu stellen (Roland Eckert: Business Innovation Management. Geschäftsmodellinnovationen und multidimensionale Innovationen im digitalen Hyperwettbewerb. Springer Gabler, Wiesbaden 2017). Wer also tiefgründiger verstehen will, warum der klassische Blick auf die eigene Branche und die Marktanteile nicht mehr ausreicht, findet hier neue übergreifende Sichtachsen und Begriffe. Der Chancenanteilswettbewerb von morgen, wie ihn Eckert nennt, ist nämlich längst ein Wettlauf um die Zukunft geworden. Unternehmen werden zu Business Innovation Factorys, die ständig um das Prototyping der eigenen Geschäftsmodelle kreisen. Die eindimensionale Innovation in abgegrenzten Wettbewerbsfeldern spielt dabei nicht mehr die zentrale Rolle. Marktanteile sind Schall und Rauch. Innovative Unternehmen von morgen vernetzen sich mit globalen Möglichkeitsräumen. Immer und überall. Die alte Welt stirbt.

 

Buchempfehlung vom KVD - Der Service-Verband (https://www.kvd.de/de/fachliteratur.html)

Roland Eckert || Business Innovation Management - Geschäftsmodellinnovationen und multidimensionale Innovationen im digitalen Hyperwettbewerb

 

Prof. Dr. Roland Eckert von der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Düsseldorf befasst sich in seinem neuen Buch "Business Innovation Management" mit dem Geschäftsmodell- und Innovationswettbewerb im digitalen Wettbewerb. Seine These: Der zukünftige wirtschaftliche Erfolg wird von der Fähigkeit zu Geschäftsmodellinnovationen und multidimensionalen Innovationen (z. B. Lean Startup) sowie dem Aufbau einer Business Innovation Factory abhängen.

Im digitalen Hyperwettbewerb wird dieser neue Wettbewerb um Chancenanteile seiner Ansicht nach immer wichtiger. Er sagt: Ein Unternehmen, welches im Chancenanteilswettbewerb versagt, wird aber auch im klassischen Marktanteilswettbewerb nicht erfolgreich sein.

In seinem Buch nennt er dann entsprechende Vorschläge, wie Organisationen vorgehen können: Der zukünftige Erfolg im digitalen Wettbewerb erfordert demnach eine grundlegende Veränderung der Perspektive des Top-Managements. Der Weg führt nach Ansicht Eckerts vom operativen Geschäftsmodell zum Business Model Prototype, von eindimensionalen Innovationen (Produkt-, Prozess- und operative Geschäftsmodellinnovationen) zu multidimensionalen Innovationen (strategische und integrierte Geschäftsmodellinnovationen). Gleichzeitig muss nach seinen Ausführungen der bekannte strategische Managementprozess mit einem neuen strategischen Business Innovation Managementprozess verbunden werden.

Roland Eckert möchte mit seinem Buch der Diskussion um Geschäftsmodellinnovationen und multidimensionale Innovationen neue Impulse geben. Er stellt aus personaler Sicht die Positionen des Chief Business Innovation Officers und des Chief Digital Officers in den Mittelpunkt. Dazu liefert er anwendungsorientierte Handlungsempfehlungen für Unternehmen - vieles stammt aus der ge- und erlebten Praxis des Autors, was das Buch auch praxisrelevant und empfehlenswert für Organisationentwickler und Personaler macht, aber auch für potenzielle Kandidaten der genannten Positionen.

 

Anmerkung aus der Service Today 2017

“… liefert er anwendungsorientierte Handlungsempfehlungen für Unternehmen – vieles stammt aus der ge- und erlebten Praxis des Autors, was das Buch auch praxisrelevant und empfehlenswert für Organisationsentwickler und Personaler macht, aber auch für potenzielle Kandidaten der genannten Positionen.” (Service Today, 2017)